In der Region Basel ist das ZASB breit abgestützt durch Partnerschaften mit verschiedenen Institutionen, die in einen Bezug zu Afrikaforschung haben.

Sowohl auf schweizerischer wie auf internationaler Ebene sind wir mit anderen Universitäten und Institutionen vernetzt. Zudem arbeiten wir eng mit der Schweizerischen Gesellschaft für Afrikastudien sowie mit dem europäischen Afrikastudien-Netzwerk AEGIS und dem afrikanischen Verband für Sozialwissenschaften CODESRIA zusammen.

Unsere Kooperationen haben einerseits die Koordination und Förderung der Lehre und Graduiertenausbildung, andererseits gemeinsame Forschungsaktivitäten und die Präsentation von Forschungsergebnissen zum Ziel. Besonderen Wert legen wir auf den sukzessiven Aufbau von Partnerschaften mit afrikanischen Universitäten und Organisationen.

Neben gemeinsamen Projekten in Forschung und Lehre spielt der Austausch von Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sowie von Studierenden eine wichtige Rolle im Bereich Kooperation.


Partner in Basel

Seit seiner Gründung basieren die Kompetenzen des Zentrums für Afrikastudien nicht nur auf den beteiligten Fakultäten der Universität Basel sondern auch auf den diversen Partnerinstitutionen im Raum Basel.


Region Oberrhein/Freiburg im Breisgau

Logo EUCOR

Die Universität Basel ist Mitglied von Eucor – The European Campus, dem grenzüberschreitenden Verbund von fünf französischen, deutschen und schweizerischen Universitäten am Oberrhein.

Logo Universität Freiburg im Breisgau und ABI

Das ZASB arbeitet insbesondere mit den Bereichen Ethnologie und Politikwissenschaften der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau sowie dem Arnold-Bergstraesser-Institut eng zusammen. Geplant ist eine Intensivierung der Zusammenarbeit in Hinblick auf das Merian International Centre for Advanced Studies in Africa, das von einem Konsortium unter Freiburger Leitung aufgebaut wird.


Kooperationen auf nationaler Ebene

In der Schweiz arbeitet das ZASB in enger Partnerschaft mit der Schweizerischen Gesellschaft für Afrika-Studien (SGAS). Gemeinsam mit ihr koordinieren wir Forschung und Lehre. Zudem organisieren wir gemeinsam wissenschaftliche Tagungen und geben wissenschaftliche Publikationen heraus.

Darüber hinaus unterhält das ZASB auch direkte Kontakte zu anderen Schweizerischen Universitäten, an denen zu Afrika gelehrt und geforscht wird. Hierzu zählen unter anderen die Universitäten Bern, Fribourg, Genf, Lausanne, Lugano, Neuchâtel und Zürich. Zudem pflegt das ZASB Verbindungen mit einer Reihe weiterer Organisationen und privater Stiftungen in der Schweiz.


AEGIS

Logo aegis

Auf europäischer Ebene ist das ZASB Mitglied in der Africa-Europe Group of Interdisciplinary Studies (AEGIS). In ihr sind Afrikazentren aus ganz Europa (Dänemark, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, den Niederlanden, Portugal, Schweden und Spanien) vertreten. Die Gruppe stimmt ihre Tätigkeiten in der Forschung aufeinander ab und organisiert gemeinsame wissenschaftliche Tagungen, darunter auch die European Conference on African Studies (ECAS). Die ECAS ist die wichtigste europäische Konferenz im Bereich Afrikastudien und findet jedes zweite Jahr statt. 2017 wurde das ZASB zusammen mit der Schweizerischen Gesellschaft für Afrikastudien mit der Durchführung der siebten ECAS betraut.

Über die AEGIS Gruppe ist das ZASB auch assoziiertes Mitglied der amerikanischen African Studies Association.


CODESRIA

Logo CODESRIA

Das ZASB unterhält eine Partnerschaft mit dem Council for the Development of Social Science Research in Africa (CODESRIA) mit Sitz in Dakar, Senegal. Unter anderem führen wir gemeinsam jedes zweite Jahr die CODESRIA/ZASB Summer School in African Studies and Area Studies in Africa durch.


Weitere Partnerschaften und Abkommen

Weitere Partnerschafen bestehen mit verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen unter anderem in Äthiopien, Côte d'Ivoire, Kamerun, Namibia, Südafrika und Tansania. Insbesondere zur Förderung des Studierendenaustauschs bestehen Abkommen mit diversen Universitäten in Afrika.